All posts by root

Die kleine Raupe Nimmersatt

Die Löwenkinder bearbeiten im Juni die Geschichte der „kleinen Raupe Nimmersatt“. Sie erleben die Geschichte auf vielfältige Weise. Die kleine Raupe schlüpft aus einem Ei und futtert sich durch einige Obstsorten und viele andere Leckereien.

Auch die Kinder dürfen probieren wie Apfel, Birne, Pflaume, Apfelsine, Erdbeere, Schokoladenkuchen, Käse, Würstchen, Gewürzgurke und Melone schmecken.

Im Garten finden wir dann echte Raupen die sich manche Kinder gerne ein bisschen genauer anschauen.

Begeistert und voller Neugier freuen sich die Kinder täglich darauf dass uns die Raupe im Morgenkreis besuchen kommt und sind gespannt was sie heute alles futtert. …

…bis sie sich dann schließlich eines Tages völlig satt und kugelrund einen Kokon baut.

Einige Tage später ist es dann soweit, unser Kokon zappelt und bewegt sich – und dann schlüpft ein wunderschöner, bunter Schmetterling heraus. Wie schön!! Wir freuen uns und spielen im Morgenkreis ‚Schmetterling du kleines Ding‘.

Die Kinder die Lust haben dürfen unsere Raupe auf unterschiedliche Weise kreativ verwirklichen.

Im Freispiel haben die „Löwen“ die Möglichkeit mit der Raupe zu Spielen und sie zu Füttern.

Es war ein wirklich tolles Projekt und hat allen viel Spaß gemacht – Klein und Groß!!

Projekt Tiere

Unsere Kinder, welche die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wünschten sich ein Projekt zum Thema: Tiere

In einer Kinderkonferenz überlegten sie, welche Tiere sie besonders interessieren. Sie einigten sich schnell, dass Vögel ihr erstes Thema sein soll. Die Kinder überlegten sich Fragen, die wir gemeinsam beantworten wollen.

Frage 1: Warum können Vögel fliegen?

Wir haben ein Experiment dazu durchgeführt.

Luft in Bewegung:

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Vögel haben hohle Knochen“
  • „Sie haben Federn
  • „Sie machen kein Pipi, sie machen Kaka und Pipi gleichzeitig. Das machen Sie im Flug raus!“
  • „Sie verdauen schnell. Da bleibt nicht viel Essen im Bauch.“

Frage 2: Was frisst ein Vogel?

Wir schauen uns verschiedene Vögel – Spatz, Amsel, Specht, Mäusebussard und Fischreiher an. Anhand von Büchern und dem Internet informieren wir uns über ihren Speiseplan.

Die Luftballons stellen die Größe der unterschiedlichen Vögel dar. Wir haben diesen das Fressen der Vögeln zugeordnet.

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Wenn es nicht regnet, dann verdoppelt die Amsel die Würmer. Sie trommelt auf den Boden, so dass der Wurm rauskommt. Der denkt, es regnet. Weil er dann Angst bekommt, dass er ertrinkt, kommt er raus. Und dann erwischt ihn die Amsel.“
  • „Der Specht hackt ein Loch in unseren Pfosten mit seinem Schnabel!!

Frage 3: Wie findet der Vogel sein Fressen?

„Er hat gute Augen – wir brauchen dafür ein Fernglas.“

Wir experimentieren mit dem Fernglas!

Beobachtungen der Kinder:

  • „Da war die Lara so toll groß.“
  • „Weil man so vergrößert.“

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Er kann gut riechen; der kann die Würmer riechen!“
  • „Bei uns muss es direkt vor der Nase sein.“
  • „Er kann gut hören.“

Experiment: Ab wann hört ihr Töne und Geräusche?

  • „Er hört, wenn die Maus rausschnellt.“
  • „Er hat ganz kleine Ohren.“
  • „Er kann aus großer Entfernung die Beute hören.“

Zum Schluss haben die Kinder aus Tannenzapfen und Federn bunte Vögel gebastelt.

Dezember 2020

Hurra, pünktlich zum ersten Dezember hat es geschneit.

Endlich beginnt der Dezember mit all seinen schönen Ritualen.

Den Adventskranz, den wir festlich geschmückt haben, den Adventskalender, die Barbarazweige, die hoffentlich bis Weihnachten erblühen, der Nikolaustag und vieles mehr.

Am 4. Dezember haben wir erst einmal unsere Stiefelchen
ordentlich geputzt und vor die unsere Gruppentüre gestellt. Vielleicht kommt der Nikolaus in der Nacht vorbei und füllt uns etwas in unsere Stiefel.

Und wirklich am Montag standen unsere Stiefel noch da und waren mit lauter Leckereien gefüllt. Da haben sich alle Kinder gefreut.

Danke lieber Nikolaus!

Bedanken, möchten wir uns auch im Namen Aller, beim Elternbeirat und beim Förderverein, die für die tollen Gaben verantwortlich waren.

Vielen Dank!!!!!!!

St. Martin

Im November beschäftigen wir uns, wie jedes Jahr, hauptsächlich mit St. Martin und dem Teilen.

Mit Hilfe eines „Geschichtensäckchens“ hören die Kinder der Löwengruppe die Legende des St. Martins.
Von Tag zu Tag wissen die Kinder mehr über Martins gute Taten und können fleißig miterzählen.

Zudem singen wir Lieder, lesen Bücher, die Kinder teilen Kekse etc. miteinander.

Dieses Jahr werden die Laternen wieder von den Kindern gebastelt. Die Löwengruppe hat sich für ‚Handabdrücke mit Fingertupfen‘ entschieden.

Unsere Kinder haben großen Spaß beim Gestalten und freuen sich schon auf die Feier, auch wenn sie nur in kleinem Rahmen stattfinden wird.

Feuerwehrübung

Mit etwas Verspätung findet dieses Jahr unsere Feuerwehrübung im Oktober statt.

In einem Bilderbuch erfahren die „Elefanten-Kinder“, dass die Feuerwehr nicht nur bei Feuer, sondern auch bei Unfällen und Hochwasser hilft.

Mit unserem „Oskar“ lernen wir außerdem was ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau für den Einsatz alles anziehen muss.

Am Dienstag, den 20. Oktober 2020 ist es dann soweit. Mit dem echten Alarm räumen wir das ganze Gebäude, diesmal ohne die Feuerwehr und natürlich mit Coronaabstand.

„Danke 2020“

Alle Kindergartenkinder gehen in die Kirche und schauen sich die Erntedankgaben an.

Die Schmetterlinge lesen gerade das Buch Petronella Apfelmus.
Zum Thema Apfel haben wir die Fenster gestaltet, gebacken und
den Apfel genauer betrachtet.

Ferien-Plaudertasche

Vor den Sommerferien konnten die „Bärenkinder“ eine Plaudertasche mit nach Hause nehmen, um diese daheim oder im Urlaub zu füllen. Ob es nun Fotos, Fundstücke oder etwas Gezeichnetes war, war ganz egal. Es sollten Dinge sein, die den Kindern helfen, sich an Erlebtes zu erinnern und eine Stütze beim Erzählen sein.

Im Morgenkreis konnten schließlich alle ihre persönliche Plaudertasche vorstellen. Im Anschluß gestalteten sie gemeinsam mit den Erzieherinnen ihre Portfolio-Seiten mit den Erinnerungsstücken.

So können die Kinder während ihrer ganzen Kindergartenzeit immer wieder auf besondere Erlebnisse zurückblicken!

SSSSSSISSSSSSI möchte wachsen!

Diese bunte Zebraschlange,
kam heraus zum Frühlingsanfange.
SSSSSISSSSSSI ist ihr Name,
sie ist eine ganz besonders Zahme!
Noch ist die Schlange ziemlich klein,
schnell möchte sie `ne ganz Lange sein.

Dazu braucht sie die Hilfe von Dir,
wie das geht erklär ich Dir:
Such Dir einen schönen Stein, eckig,
rund, groß oder klein.
Male ihn mit Farbe an und
leg ihn an das Ende dran.

Bestaunen kann man so Tag um Tag
wie die Schlange wachsen mag.

Liebe Grüße aus dem Kindergarten
Euer Kita-Team

Ich bin schon drei Steine gewachsen. DANKE!