Buchungsmodelle

ab 01.09.2019 gültig

Durchschnittl. tägl.
Nutzungszeit
Buchungszeit pro Woche Krippe Kindergarten
    Elternbeitrag mtl. Elternbeitrag mtl.
3 bis 4 Std. 15,5 - 20,0 Std. 155,- € -
4 bis 5 Std. 20,5 - 25,0 Std. 165,- € 100,- €
5 bis 6 Std. 25,5 - 30,0 Std. 175,- € 105,- €
6 bis 7 Std. 30,5 - 35,0 Std. 185,- € 110,- €
7 bis 8 Std. 35,5 - 40,0 Std. 195,- € 115,- €
8 bis 9 Std. 40,5 - 45,0 Std. 205,- € 120,- €
9 bis 10 Std. 45,5 - 47,5 Std. 215,- € 125,- €

Wichtige Hinweise:

  • Spielgeld, Portfoliogeld sind im Beitrag enthalten, sowie Geld für Ausflüge und Veranstaltungen.
  • Nach Wunsch kann warmes Mittagessen zu einem Preis von je 2,50 Euro bestellt werden.
  • Die Elternbeiträge sind Inklusivpreise für 12 Monate (also einschließlich August)
  • Während der Kernzeit von 9.00 bis 12.00 Uhr kann die gebuchte Betreuungszeit nicht beginnen oder enden.
  • Die von Ihnen gebuchte Zeit gilt in der Regel für 12 Monate. Natürlich sind begründete Änderungen möglich, z.B. wenn Ihr Kind nach einem halben Jahr deutlich länger in den Kindergarten gehen möchte oder sich die familiäre Situation grundlegend geändert hat.

Staatlicher Beitragszuschuss

Umsetzung des Koalitionsvertrages zwischen CSU und Freien Wählern.

Stichtagsprinzip: Es gilt ab dem 1. September des Jahres, in dem das Kind drei Jahre alt wird, und wird bis zur Einschulung gezahlt.

Auszahlung: Für die Eltern ermäßigt sich der Beitrag für eine nach dem BayKiBiG geförderte Kindertagesstätte je zutreffendes Kind um € 100,- /mtl.

Beträgt der Elternbeitrag weniger als € 100,- deckt der überschießende Betrag die Verwaltungskosten des Trägers ab.

Die Eltern müssen keinen Antrag stellen.

Umsetzung: Für zutreffende Kinder wird der ermäßigte Beitrag rückwirkend frühestens im September 2019 einmalig nachberechnet.

Details

Bei Interesse an einem Kindergarten- oder Krippenplatz haben die Eltern die Möglichkeit, sich im Internet zu informieren und/oder sich den Kindergarten anzuschauen. Ein Anmeldegespräch führen die Eltern in der Regel mit der Kindergartenleiterin an einem vereinbarten Termin. Hierbei werden Informationen über unsere Einrichtung an die Eltern weitergegeben. Es werden organisatorische Fragen, wie z. B. Bring- und Abholzeiten, Betreuungszeiten, Kindergartenbeitrag, Ferienzeiten, Eingewöhnung etc. erklärt. Die Eltern werden darauf hingewiesen, dass der Kindergarten eine Einrichtung in evangelischer Trägerschaft ist. Aber auch wir bekommen durch das Aufnahmegespräch Informationen über das Kind und sein Umfeld. Vorstellungen, Einstellungen und Erwartungen der Eltern und des Kindergartens werden ausgetauscht. Bei Interesse an einem Platz in unserer Einrichtung folgt eine schriftliche Vormerkung.

Aufnahmekriterien

Der Kirchenvorstand der Friedenskirche hat in seiner Sitzung am 21.02.2008 einstimmig folgende Kriterien für die Aufnahme in den Kindergarten und die Krippe beschlossen, wenn eine Warteliste entsteht:

Priorität bei der Aufnahme in den Kindergarten haben

  1. Kinder, die zu Beginn des neuen Kindergartenjahres von der Krippe in den Kindergartenbereich wechseln
  2. Geschwisterkinder von Kindern, die derzeit unsere Einrichtung besuchen
  3. Geschwisterkinder von Kindern, die früher unsere Einrichtung besucht haben
  4. andere Kinder aus Rottendorfer Familien
  5. Gastkinder, deren Eltern bei Rottendorfer Firmen arbeiten.

Bei der Aufnahme in die Krippe gelten folgende Prioritäten

  1. Kinder aus Rottendorfer Familien, deren Geschwister derzeit unsere Einrichtung besuchen, bevorzugt werden darunter Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind und Kinder von allein erziehenden Berufstätigen
  2. andere Kinder aus Rottendorfer Familien, bevorzugt werden auch hier Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind und Kinder von allein erziehenden Berufstätigen
  3. Gastkinder, deren Eltern bei Rottendorfer Firmen arbeiten

Bei Kindern mit gleichen Voraussetzungen gilt die Reihenfolge der Anmeldung. Die Platzvergabe für das nächste Kindergartenjahr erfolgt jeweils bis spätestens 15. April.