Projekt Tiere

Unsere Kinder, welche die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wünschten sich ein Projekt zum Thema: Tiere

In einer Kinderkonferenz überlegten sie, welche Tiere sie besonders interessieren. Sie einigten sich schnell, dass Vögel ihr erstes Thema sein soll. Die Kinder überlegten sich Fragen, die wir gemeinsam beantworten wollen.

Frage 1: Warum können Vögel fliegen?

Wir haben ein Experiment dazu durchgeführt.

Luft in Bewegung:

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Vögel haben hohle Knochen“
  • „Sie haben Federn
  • „Sie machen kein Pipi, sie machen Kaka und Pipi gleichzeitig. Das machen Sie im Flug raus!“
  • „Sie verdauen schnell. Da bleibt nicht viel Essen im Bauch.“

Frage 2: Was frisst ein Vogel?

Wir schauen uns verschiedene Vögel – Spatz, Amsel, Specht, Mäusebussard und Fischreiher an. Anhand von Büchern und dem Internet informieren wir uns über ihren Speiseplan.

Die Luftballons stellen die Größe der unterschiedlichen Vögel dar. Wir haben diesen das Fressen der Vögeln zugeordnet.

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Wenn es nicht regnet, dann verdoppelt die Amsel die Würmer. Sie trommelt auf den Boden, so dass der Wurm rauskommt. Der denkt, es regnet. Weil er dann Angst bekommt, dass er ertrinkt, kommt er raus. Und dann erwischt ihn die Amsel.“
  • „Der Specht hackt ein Loch in unseren Pfosten mit seinem Schnabel!!

Frage 3: Wie findet der Vogel sein Fressen?

„Er hat gute Augen – wir brauchen dafür ein Fernglas.“

Wir experimentieren mit dem Fernglas!

Beobachtungen der Kinder:

  • „Da war die Lara so toll groß.“
  • „Weil man so vergrößert.“

Weitere Aussagen der Kinder:

  • „Er kann gut riechen; der kann die Würmer riechen!“
  • „Bei uns muss es direkt vor der Nase sein.“
  • „Er kann gut hören.“

Experiment: Ab wann hört ihr Töne und Geräusche?

  • „Er hört, wenn die Maus rausschnellt.“
  • „Er hat ganz kleine Ohren.“
  • „Er kann aus großer Entfernung die Beute hören.“

Zum Schluss haben die Kinder aus Tannenzapfen und Federn bunte Vögel gebastelt.

Dezember 2020

Hurra, pünktlich zum ersten Dezember hat es geschneit.

Endlich beginnt der Dezember mit all seinen schönen Ritualen.

Den Adventskranz, den wir festlich geschmückt haben, den Adventskalender, die Barbarazweige, die hoffentlich bis Weihnachten erblühen, der Nikolaustag und vieles mehr.

Am 4. Dezember haben wir erst einmal unsere Stiefelchen
ordentlich geputzt und vor die unsere Gruppentüre gestellt. Vielleicht kommt der Nikolaus in der Nacht vorbei und füllt uns etwas in unsere Stiefel.

Und wirklich am Montag standen unsere Stiefel noch da und waren mit lauter Leckereien gefüllt. Da haben sich alle Kinder gefreut.

Danke lieber Nikolaus!

Bedanken, möchten wir uns auch im Namen Aller, beim Elternbeirat und beim Förderverein, die für die tollen Gaben verantwortlich waren.

Vielen Dank!!!!!!!

St. Martin

Im November beschäftigen wir uns, wie jedes Jahr, hauptsächlich mit St. Martin und dem Teilen.

Mit Hilfe eines „Geschichtensäckchens“ hören die Kinder der Löwengruppe die Legende des St. Martins.
Von Tag zu Tag wissen die Kinder mehr über Martins gute Taten und können fleißig miterzählen.

Zudem singen wir Lieder, lesen Bücher, die Kinder teilen Kekse etc. miteinander.

Dieses Jahr werden die Laternen wieder von den Kindern gebastelt. Die Löwengruppe hat sich für ‚Handabdrücke mit Fingertupfen‘ entschieden.

Unsere Kinder haben großen Spaß beim Gestalten und freuen sich schon auf die Feier, auch wenn sie nur in kleinem Rahmen stattfinden wird.